Sie befinden sich hier:

Home > Bürgerservice > Projekt gesunde Gemeinde mit der "Stiftung Vital"

Projekt gesunde Gemeinde mit der "Stiftung Vital"

Logo_proiet_vital.JPG Die “Stiftung Vital” wurde im Jahr 2005 gegründet und im darauffolgenden Jahr mit Dekret vom Landeshauptmann genehmigt. Sie fördert Projekte und Tätigkeiten für die ganze südtiroler Bevölkerung, um ein gesunderes Leben führen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen, versucht die Stiftung ein Netz von Kooperationen zwischen Institutionen, Vereinigungen, Unternehmen und Organisationen jeder Art aufzubauen, die miteinander arbeiten und ein gesunderes Lebensstiel fördern sollen.
Auch die Gemeinden dürfen im diesem Sinne ihren Beitrag leisten. Die richtige Methode um ein gesundes Leben zu führen ist dort zu finden, wo die Leute tagtäglich leben. Täglich nimmt jeder von uns Entscheidungen für oder gegen seine bzw. ihre Gesundheit. Die Bedürfnisse des täglichen Lebens, der Arbeit oder der Freizeit stimmen nicht immer mit denen der Gesundheit überein und sind oft in Kontrast mit diesen. Die Aufgabe der Gemeinde ist den Bürgern zu helfen, ein gesunderes Lebensstiel zu finden und zu führen, Personen aus verschiedenen sozialen Schichten und Bereichen mit verschiedenen biografischen Eigenschaften zusammenzuführen um alle gemeinsam die Bedürfnisse der Bürger und die Basis, auf die gearbeitet werden soll, festzustellen.
Das Projekt „Gesunde Gemeinde“ wird in verschiedenen Phasen durchgeführt, zuerst müssen aber einige grundsätzliche Schritte gemacht werden: 

  • Der Gemeinderat muss die Durchführung des Projektes genehmigen;
  • Es wird eine Bezungsperson beauftragt;
  • Im Haushaltsplan der Gemeinde wird ein Kapitel „Gesunde Gemeinde“ vorgesehen;
  • Die erste Phase des Projektes wird in 5 Jahren realisiert;
  • Es wird eine Sozio-Sanitäre-Arbeitsgruppe gebildet, die das Projekt leitet;
  • Es wird ein Koordinator bzw. Koordinatorin ernannt;
  • Es werden die Situation und die Bedürfnisse der Gemeinde bewertet und im Rahmen einer Bürgerversammlung den Bürgern vorgestellt;
  • Die Mitglieder der Arbeitsgruppe treffen sich mit Arbeitsgruppen anderer „Gesunden Gemeinden“ um Meinungen auszutauschen und neue Erfahrungen zu machen;
  • Die Entwicklung des Projektes wird schriftlich festgelegt, geplant und die Ergebnisse bewertet;
  • Jedes Jahr wird dem Gemeinderat ein Bericht mit den Aktivitäten der Arbeitsgruppe vorgestellt; 
     

Nach dem ersten Jahr seit der Genehmigung des Beitrittes zur „Stiftung Vital“ und nach dem Ergreifen der ersten Initiativen für die Verbesserung des Lebensstandards bzw. der Lebensqualität der Bürger, übergibt die Stiftung das Qualitätssiegel „Gesunde Gemeinde“.
 
Die Ziele des Projektes „Gesunde Gemeinde“ sind folgende: 
 

  • Die Bürger für Thematiken, die mit der Gesundheit zu tun haben, zu sensibilisieren;
  • Auf Elemente hinweisen, die nützlich für die Gesundheit sein könnten;
  • Die Kenntnisse jedes Bürgers bezüglich Gesundheit zu verbessern;
  • Den Bürgern beibringen, dass bei jeder Entscheidung im Leben die Gesundheit als erstes Kriterium mitbezogen werden soll;
  • Die Bevölkerung fördern, sich immer mehr mit Thematiken bezüglich der Gesundheit zu befassen;
  • Ein Netz von Zusammenarbeiten mit anderen Institutionen bzw. Organisationen schaffen, die sich auch mit Themen bezüglich der Gesundheit befassen und Atkivitäten in diesem Sinne fördern; 


 Weitere Informationen bezüglich der „Stiftung Vital“ sind auf der Webseite www.stifungvital.it zu finden.

Zuständige Referentin: Edith Dapoz Valentini


Weiterleiten mit E-Mail Weiterleiten mit FacebookWeiterleiten mit TwitterWeiterleiten mit Google