Sie befinden sich hier:

Home > Gemeindeportrait > Persönlichkeiten

Persönlichkeiten

Jan Batista Runcher (1714-1791)

aus Runch war "Kapellmeister" des Doms und Dirigent und Organist der Kirche "S. Maria Maggiore" in Trient, er komponierte mehrere Messen für vier Stimmen mit Orchester und Orgel, Kantaten und Oratorien.

Jan Batista Rinna (1764-1846)

aus Suracianins wurde Statthalter von Gorizia und Wiener Kommissar in Istrien, Dalmatien und Albanien. Wegen seiner Verdienste wurde er von den Adeligen aufgenommen und bekam den Titel von  "Ciavalier de Rü Sciarè".

Siur Micurà de Rü (1789-1847)

schrieb im Jahre 1833 das Lehrbuch der Grammatik "Versuch einer deutsch- ladinischen Sprachlehre", veröffentlicht vom Dr. Lois Craffonara in der Zeitschrift "Ladinia" Nr. 18 und Nr. 19. Er versuchte damit eine vereinigte ladinische Sprache zusammenzusetzen.

Siur Mati Declara (1814-1884)

aus Costadedoi schrieb in ladinischer Sprache die Geschichte der Heiligen Genoveffa (erstes ladinisches Buch im Jahre 1879) und später die von der Heiligen Notburga. Er schrieb außerdem die Geschichte des Tales "Valgünes recordanzes ladines" die zum Teil im Jahre 1987 herausgegeben wurde. Siur Domene Irschara (1803-1879) aus Jusciara wurde Mönch und Abt im Kloster Neustift und einige Jahre Abgeordneter im Reichstag von Innsbruck.

Siur Ujöp Freinademez (1852-1908)

aus Oies war Missionär in China und wurde im Jahre 1975 Selig und im Jahr 2003 Heilig gesprochen. Auch der Bischof Nazio Canazei (1883-1946) aus Runch war Missionär in China, und Siur P. Hilarion Valentin (1853-1936) aus Corcela wurde apostolischer Präfekt in Betiah und Nepal.

Doktor Vijo Vittur (1882-1942)

aus Pecol veröffentlichte im Jahre 1912 das Buch "Enneberg in Geschichte und Sage". Nennenswerte Holzschnitzer sind Gustin Valentin (1858-1951), Tone Daprè (1877-1980) aus Anvì und die Brüder Pescosta aus Ioja. bedeutende Maler sind Jan Mati Pescoler (1875-1951) aus Grones (er bemalte mehr als 50 Kirchen hauptsächlich in Tirol) und die Brüder Rudiferia aus Costalta. Der bekannteste Künstler der heutigen Tage ist Lois Irsara (*1923) aus Jan de Berbura - Cialaruns.

Franz Vittur (*1928)

aus Abtei, war der erste ladinische Schulamtsleiter in den Jahren 1975-1992, und in der Zeitspanne 1978-1993 wurde Hugo Valentin aus Fossè ladinischer Landtagsabgeordneter.

Lois Trebo (*1935)

war in den Jahren von 1973 - 1979 Obmann der "Uniun Generela di Ladins dles Dolomites", von 1976 - 1985 Chefredakteur der Zeitschrift "La Usc di Ladins"; mehrere Jahre war er Vertreter der Ladiner in den Kommissionen für Toponomastik der Provinz und Mitglied im Verwaltungsrat der Museen von Schloss Tirol und Sterzing. Er ist einer der Gründer des Ladinischen Institutes "Micurà de Rü";

 


Weiterleiten mit E-Mail Weiterleiten mit FacebookWeiterleiten mit TwitterWeiterleiten mit Google